Weitere Kapitel des Growguides


Hanf- und Cannabis Sorten

Wo der Botaniker für alle Sorten die Klassifizierung „Sativa“ kennt, definieren Seedbanks und Grower die verschiedenen Hanfsorten noch etwas spezifischer. So wird weiterhin zwischen „Indica“, „Ruderalis“ oder „Hybriden“ unterschieden, wobei die Unterscheidungsmerkmale in der Regel, der Geruch, die Wirkung und die Eigenschaften beim Wuchs sind.

In dieser Einführung werden die genannten Cannabissorten etwas genauer definiert werden:

Cannabis Sativa

Die Cannabis Sativa stamm ursprünglich aus dem äquatorialen Gebieten. Wegen der jährlich konstanten Lichtbedingungen ihrer Heimat, wächst diese Sorte auch währen der Blütephase noch weiter. Durch diese Eigenschaft neigen Sativas dazu sehr groß zu werden, wobei sie in der freien Natur zu echten Riesen von mehreren Metern werden können (beim Indoor Anbau sollte der Wuchs daher kontrolliert werden). Ihre Blätter sehen breit gefächert wie viele kleine Finger aus, wie man es klassischen von jedem Hanflogo kennt. Neben dem überdurchschnittlich hohen Ertrag haben Sativas noch weitere interessante Eigenschaften:

  • Zelebrales, geistiges High
  • Vertreibt die Müdigkeit und macht munter
  • Wirkt motivierend
  • Fördert die Konzentrationsfähigkeit und macht Wachsam
  • Oft ist erhöhter Appetit die Folge
  • In einigen Fällen kann es psychodelisch wirken (dafür muss der THC Gehalt aber sehr hoch sein)

Insgesamt ist die Sativa wegen dieser Eigenschaften sehr beliebt, da sie den Nutzer nicht runter zieht, sondern ihm ein gutes Gefühl gibt und sogar die Sinne schärft.

Cannabis Indica

Der Großteil der heute bekannten Cannabis Indica Strains kommt aus Ostasien, Indien, Nepal, Tibet oder Afghanistan. Im Gegensatz zu den beschriebenen Sativa Sorten ist die Indica in ihrer Grünfärbung deutlich dunkler und auch die Finger an den Blättern sind weniger filigran, sondern sehr stämmig. Der aber wohl wichtigste Unterschied ist das Höhenwachstum, da die Indica eher klein, robust und buschig wächst, wodurch sie gerade für den Indoor Anbau sehr interessant sind (wenn sich in der freien Natur der Herbst nähert und die Lichtstunden abnehmen, stoppt die Indica ihr Höhenwachstum und investiert alle Energie in die Ausbildung der Blüten). Die Cannabis Indica blüht früher als die Sativa und ihre Blüten sind mit sehr viel Harz überzogen was sich sogar auf den umherliegenden Blättern fortsetzt. Wegen ihrer Kompaktheit und ihren dicken Blüten muss bei diesen Sorten für eine gute Durchlüftung gesorgt werden, da diese Sorten sonst zu Schimmelbildung neigen können. Insgesamt zeichnen sich die Cannabis Indica Sorten durch die folgenden Eigenschaften aus:

  • Sehr starkes physisches / körperliches High (Stoned)
  • Können müde machen
  • Erhöhter Appetit, teilweise Hungerattacken
  • Wirken Entzündungshemmend
  • Schmerzlindernd
  • Beruhigende, entspannende Wirkung
  • Verstärkt auditive und haptische Sinneseindrücke

Cannabis Ruderalis

Cannabis Ruderalis Sorten sind deutlich kleiner als Sativas oder Indicas und eignen sich somit hervorragend für den Heimanbau. Sie zeichnen sich weiterhin durch einen sehr frühen, automatischen Blütebeginn aus (ohne dass die Lichtverhältnisse geändert werden müssen), weswegen Teile ihrer Genetik in den heutigen Automatic Sorten verwendet werden. In der freien Natur sind sie in den nördlicheren, kälteren Regionen wie Russland, China oder Norwegen zu finden. Die Ruderalis Sorten sind ebenfalls an ihren Blättern mit nur wenigen stämmigen Fingern direkt zu erkennen.

Da die Ruderalis Sorten kaum THC enthalten sind sie für die meisten Nutzen nicht von Interesse. Wichtig sind sie in letzter Zeit erst durch ihre Genetik und das Kreuzen mit Sativas oder Indicas geworden. So bekamen die neuen Strains Eigenschaften von Indicas und Sativas in Kombination mit den positiven Wuchseigenschaften der Ruderalis. Heute sind viele dieser vorwiegend Automatic Sorten im Verkauf und finden guten Absatz.Insgesamt hat die Ruderalis folgende Eigenschaften:

  • Geringer THC und CBC Gehalt
  • Niedriges und stämmiges Wachstum
  • Wächst in kühleren, nördlicheren Gebieten
  • Startet schnell und automatisch ind die Blütephase

Hybride Sorten

Inzwischen gibt es auf dem Hanfsamen-Markt viele Kreuzungen zwischen Sativas, Indicas und Ruderalis in denen die Seedbanks verschiedene positive Eigenschaften der Sorten miteinander kombiniert haben. Somit sollte es den Anfänger nicht wundern wenn er auf Samensorten stößt die mehrere Eigenschaften verschiedener Familien miteinander kombinieren und somit nicht klar eine Art zuzuordnen sind.

Beliebte Eigenschaften werden bei vielen Kreuzungen miteinander kombiniert:

  • THC Gehalt
  • Höhen- oder Breitenwachstum
  • Schädlingsresistent
  • Automatisches Einläuten der Blütephase (Automatic Seeds)
  • Ertragsmenge

Die Kombination dieser und weiterer Eigenschaften haben inzwischen zu einer Unmenge an verschiedenen Sorten geführt, wobei jedes Jahr weitere Strains vorgestellt werden.


Eigenschaften der einzelnen Cannabis Sorten im Überblick:

EigenschaftSativaIndica
Ruderalis
Höhenwachstumhochmittelklein
Breitenwachstumschmalbuschigkompakt
Blütezeitlang
mittelkurz (automatic)
Ertragsehr hoch
hochgering
Klimamediteran
warmkalt
THC Gehaltmittelhochgering
WirkungZelebrales, geistiges Highkörperliches High (Stoned)k/a
Besonderheitenk/ak/aAutomatisch blühend
Bekannte SortenWhite Widow, California Indica, White Skunk, Big Bud
Super Skunk, Afghan, Master Kush
Amnesia, Northern Lights, Skunk #1