Weitere Kapitel des Growguides


Optimale Beleuchtung der Hanfpflanzen

Um ein optimales Wachstum und später eine zufriedenstellende Ernte zu erreichen, kommt der Beleuchtung der Hanfpflanzen eine entscheidende Rolle zu. Für die Hanfpflanzen ist besonders die Beleuchtung im blauen und roten Spektralbereich sehr wichtig. Wo der blaue Spektralbereich für ein buschiges Wachstum mit dicken Stängeln und geringerem Höhenwachstum sorgt, bringt der rote Spektralbereich mehr Höhe und sorgt für ein verstärktes Blütenwachstum in der Blütephase. Ein optimales Ergebnis ist also durch eine Kombination der beiden Farben zu erlangen, so dass in der Wachstumsphase auf blaues und in der Blütephase auf rotes Licht gesetzt werden sollte.

Die folgende Zeichnung visualisiert welche Farbtemperatur in der Wachstumsphase oder der Blütephase gewählt werden sollte um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Da es aber nicht nur auf die Farbe, sondern auf die Art des Leuchtmittels ankommt, wollen wir euch hier eine Übersicht von Leuchtmitteln geben, die sich für den Hanfanbau eignen und Hinweise was ihr auf keinen Fall zur Beleuchtung nutzen solltet.


Perfekt geeignete Leuchtmittel für den Hanfanbau

Leuchtstoffröhren

In den meisten Fällen werden Leuchtstoffröhren zur Beleuchtung von Stecklingen oder sehr jungen Pflanzen im Allgemeinen verwendet, finden aber auch hier und das während der Blütephase Verwendung. Besonders interessant sind sie wegen ihrer geringen Wärmeentwicklung, wodurch man sie bis auf wenige Zentimeter über den Pflanzen aufhängen kann ohne diese zu verbrennen.

Entscheidend ist beim Kauf zur richtigen Röhre zu greifen denn die Auswahl ist gigantisch! Am besten nutzt man sogenannte Drei-Band-Leuchtstoffröhren, zu erkennen an der „8“ am Anfang der Typenbeschreibung. Die zweite und dritte Stelle bezeichnen die Lichtintensität. Optimal für die Wachstumsphase sind Leuchtstoffröhren mit der Bezeichnung 860oder 865. Für die Blühphase werden meist 830er Röhren verwendet.

In der folgenden Tabelle findet ihr eine Übersicht über klassische Leuchtstoffröhren und welche sich gut für den Grow eignen:


Farbcode Lichttyp Farbtemperatur [K] Grow-Geeignet Grow Phase
33 Neutral 3000 Befriedigend Blütephase
82(7) Sehr Warmes Weiß 2700 Gut Blütephase
83(0) Warmes Weiß 3000 Gut Blütephase
84(0) Kaltes Weiß 4000 Gut Wachstumsphase
865 Kaltes Weiß 6500 Sehr Gut Wachstumsphase
93(0) Warmes Weiß 3000 Sehr Gut Blütephase
94(0) Kaltes Weiß 4000 Sehr Gut Wachstumsphase
95(0) Kaltes Weiß 5000 Sehr Gut Wachstumsphase
96(5) Tageslicht ("Daylight") 6500 Sehr Gut Wachstumsphase


Natriumdampflampen

Die Natriumdampflampe erzeugt Licht, indemNatrium- und Quecksilberdämpfe unter Strom gesetzt werden. Sie erzeugt gelbes bis rotes Licht und wird daher vor allem während der Blütephase eingesetzt. Es gibt sie allerdings auch mit einem hohen Blauanteil, wodurch man diesen Typ auch für die Wachstumsphase verwenden kann.

Natriumdampflampen sind in ihrer Technik jedoch etwas aufwendiger zu handhaben als die einfache Leuchtstoffröhre. So benötigen sie ein zusätzliches Vorschalgerät, das genau auf das genutzte Leuchtmittel abgestimmt sein muss. Dieses Vorschaltgerät sorgt für den notwendigen Betriebsstrom. Die Lampe selbst benötigt auf ihrer Oberseite noch einen zusätzlichen Reflektor, so dass das gesamte Licht auf die Hanfpflanzen reflektiert wird. Wir empfehlen bei der Anschaffung dieser Lampe daher direkt einen kompletten Satz zu kaufen, anstatt sich die Bestandteile einzeln zu organisieren!

Während der Blütephase sollten die Pflanzen mit circa 45.000 Lumen pro m² bestrahlt werden was mit einer 400 Watt Natriumdampflampen perfekt zu bewerkstelligen ist. Allerdings muss wegen der enormen Wärmeabstrahlung dieses Lampentyps ein größerer Abstand zu den Pflanzen eingehalten werden da man sie sonst verbrennen würde.Daher empfiehlt sich je nach Lampenstärke ein Abstand von mindestens 50cm.

Hält man sich an diese Regeln ist dies mit Abstand die beste Lampe für die Blütephase!


CFL Energiesparlampen

Besonders im privaten Heimanbau werden diese Compact Fluorescent Lampen eingesetzt. Diese speziellen Energiesparlampen zeichnen sich neben der Energieersparnis auch durch ihre geringe Wärmeentwicklung aus, wodurch man sie auch in engen Grow-Boxen super nutzen kann.

Im Handel sind die Lampen mit180-250 Watt zu bekommen was in Lumen umgemünzt 8000-16000 Lumen entspricht. Somit geben die Lampen sehr helles Licht ab und führen zu guten Ergebnissen.


Metallhalogen-Hochdrucklampen

Die Metallhalogen-Hochdrucklampen erzeugen ein blau bis weißes Licht weswegen sie sehr gerne in der Wachstumsphase oder bei Stecklingen eingesetzt werden. Da diese Lampen eine sehr hohe Lichtstärke besitzen sorgen sie für ein maximales Wachstum in kürzester Zeit. Allerdings gilt es die starke Wärmeentwicklung zu beachten, weswegen ein größerer Abstand von mindestens 50cm von der Hanfpflanze einzuhalten ist.

Hinweis: Diese Lampe sorgt im Vergleich zur Leuchtstoffröhre oder der Energiesparlampe zu hohen Stromkosten. Wer also nicht durch hohe Stromkosten auffallen will oder einfach etwas Geld sparen möchte, verzichtet auf diese Lampe.


LEDs als Zukunft bei der Beleuchtung?

In den letzten Jahren treten auch beim Cannabis Anbau immer mehr die LEDs (Light Emitting Diode) in Erscheinung. Diese sind inzwischen so leistungsstark das sie problemlos sowohl in der Wachstums- als auch in der Blütephase genutzt werden können.

Dabei bieten sie verschiedene Vorteile:

  • Geringe Wärmeentwicklung, wodurch die Lampen näher an den Hanfpflanzen aufgehängt werden können.
  • Stromsparender als die Konkurrenz (circa 50% Ersparnis gegenüber der Natriumdampflampe)
  • Es gibt sie in allen Farbspektren und auch in diversen Kombinationen von blauem und rotem Licht. Somit können sie durchgehend verwendet werden.
  • LEDs bündeln das Licht sehr gut was zu stärkerem Wachstum führt.
  • Sie haben eine sehr lange Lebensdauer (circa 10x länger als Natriumdampflampen).
  • Keine zusätzliche Technik wie Reflektoren oder ein Vorschaltgerät sind notwendig.
  • LEDs haben ein extrem breites Farbspektrum das der Sonne am nächsten kommt.

Nachteil sind allerdings die etwas höheren Anschaffungskosten, da wir hier von Hochleistungs-LEDs sprechen und nicht von denen die wir aus dem Wohnzimmer kennen! Allerdings kann man bei der Nutzung von LEDs beim Lüfter sparen da nur noch ein geringer Wärmeanteil abtransportiert werden muss.


Ungeeignete Leuchtmittel für den Anbau von Hanf

Ungeeignet für den Hanfanbau sind Glühbirnen aller Art, Pflanzenlampen (die in der Regel für die Pflanzen auf der Fensterbank gedacht sind) oder Halogenlampen.