Kaufempfehlung
4.6 von 5 - 85 Bewertungen

Four Way Specials - 10 Samen


  • Art: Sativa, Indica
  • Anbau: Indoor, Outdoor
  • Bevorzugtes Klima: Gemäßigt / Kontinental
  • Dauer der Blüte: 50-55 Tage
  • Pflanzenhöhe: 100-130cm
  • Ertrag: bis zu 400 g/m2
  • THC - Gehalt: 8-15 %
  • Ernte: September - Oktober
  • Feminisiert: Nein
  • Autoflowering: Nein

Angebot: 20.00€

Four Way Specials – pflegeleichte Anfängersorte mit großer Krankheitsresistenz

Die Four Way Specials ist eine Indica-Sativa-Kreuzung, die aus den Sorten Skunk und Ruderalis gezüchtet wurde. Sie überzeugt vor allem durch ihre Resistenz gegenüber Krankheiten und Mehltau, weswegen sie sich vor allem für unerfahrenere Grower und totale Neulinge auf dem Gebiet anbietet. Da sich viele Pflanzen im Anbau etwas zickiger zeigen und eine ideale Pflege benötigen um ihr volles Potenzial zu entfalten, haben Anfänger häufig Probleme mit ihren ersten Anbauversuchen, was nicht selten frustriert; um hier einen leichten Einstieg zu finden, sollte mit einer pflegeleichteren Sorte begonnen werden.

Wirkungen & Effekte
Schmerzstillend
Beruhigend
Auflockernd
Appetitanregend
Perfekt für
Schmerzen
Schmerzen
Verspanntheit
Verspanntheit
Schlafen
Schlafen
Stress
Stress
Die Four Way Specials produziert zudem schöne und kräftige Pflanzen mit dicht wachsenden Blütenbeständen. Sie entwickeln viele kleine Härchen und verströmen einen intensiven Geruch, der vor allem in den letzten zwei Wochen noch einmal deutlich zunimmt. Bei dem Anbau im Indoor-Verfahren sollte also unbedingt ein guter Aktivkohlefilter verwendet werden, um Geruchs-Problemen vorzubeugen. Der Strain überzeugt vor allem durch sein angenehmes High; dieses setzt langsam ein und breitet sich dann im ganzen Körper aus. Die Wirkung ist Indica-typisch und demnach körperlicher Natur, erzeugt wird ein Stoned-Gefühl. Die Dauer der Blüte liegt zwischen 50 und 55 Tagen, womit sie ziemlich kurz ist. Hierunter leidet der Ertrag aber keineswegs, so bringt die Four Way Specials auf einem Quadratmeter bis zu 400 Gramm frische Ernte. Der THC-Gehalt liegt mit 8 – 15 Prozent im durchschnittlichen Bereich.