CBD Öl – Neuster Trend unter den Gesundheitsprodukten

CBD Öle

Seit ein paar Jahren wird CBD Öl als neues Wundermittel unter den Gesundheits- und Schönheitsprodukten gehandelt. Da es vollkommen biologisch ist hat es auch schnell eine große Fangemeinde gefunden. Allerdings wird es aus der Hanfpflanze hergestellt und ist daher oft mit dem Vorurteil behaftet eine berauschende Wirkung zu haben. Dies ist jedoch eine Fehleinschätzung denn der hier eingesetzte Nutz- oder Industriehanf ist für den berauschenden Konsum absolut ungeeignet, da der THC Gehalt weniger als 0,2% beträgt. Entsprechend wenig geeignet ist auch das daraus gewonnene CBD Öl für einen „entspannten“ Abend. Allerdings hat dieses besondere Öl ganz andere Eigenschaften, die besonders für die Industrie von Interesse sind. Wir beleuchten das CBD Öl (auch Hanföl genannt) von allen Seiten und geben einen ausführlichen Überblick und Fakten und Irrtümer:

Was ist CBD Öl genau?

Die Abkürzung CBD leitet sich aus dem Wort Cannabidiol ab und beschreibt einen Wirkstoff, der in der Cannabis Sativa enthalten ist. Der Wirkstoff ist entgegen aller Vorurteile nicht berauschend, hat aber sehr viele medizinische Anwendungsmöglichkeiten, da er entkrampfend, entzündungshemmend und sogar angstlösend wirkt. Gewonnen wird dieser Wirkstoff aus den Samen des Faserhanfs und wird in der Regel als Paste oder als das bekannt gewordene CBD Öl angeboten.

CBD Öl Herstellungsprozess

Der Herstellungsprozess von CBD Öl

Grundsätzlich besteht das CBD oder auch Hanföl genannt aus zwei verschiedenen Komponenten:

  1. Hanfsamenöl
  2. CBD Extrakt

Das Hanfsamenöl war zunächst ein Nebenprodukt aus der industriellen Hanfproduktion. In Deutschland werden auf großen Flächen industrielle Hanfsorten angebaut, die aufgrund ihres geringen THC-Gehalts von weniger als 0,2% keine berauschende Wirkung hervorrufen können. Zweck dieses Anbaus ist die Gewinnung von Fasern, die in der Bau-, Auto- und Textilindustrie eingesetzt werden. Wurden die Hanfpflanzen geerntet, waren die dabei anfallenden Samen zunächst nur ein uninteressantes Abfallprodukt, was sich jedoch änderte als man die Vorteile des Hanföls für die Gesundheits- und Kosmetikindustrie erkannte.

Inzwischen werden die Hanfsamen während des Ernteprozesses separat aufgefangen und in spezielle Öl Mühlen geliefert. Hier werden die geschälten Hanfsamen bei einer Temperatur von 40-60 Grad kalt gepresst, wobei man aus 100 Kilogramm Samen circa 20-25 Liter Hanföl bekommen kann.

Eine weitere Substanz, die für die Produktion von CBD Öl benötigt wird ist der CBD Extrakt. Dieser sehr spezielle Extrakt entsteht durch die Destillation von Hanfblüten in Alkohol und ist ein sehr konzentriertes Gemisch, das alle Inhaltsstoffe in sich bündelt.  Zur Herstellung von CBD Öl werden das Hanföl und der CBD Extrakt in einem bestimmten Mischverhältnis zusammengefügt, um so die maximale Wirkung des Öls zur Geltung zu bringen.

Die Zusammensetzung von CBD Öl

CBD Öle haben eine Vielzahl von Inhaltsstoffen, die der menschliche Körper bei seiner täglichen Beanspruchung gut gebrauchen kann, die er allerdings oft nicht in ausreichendem Maße zur Verfügung hat. Daher gilt CBD Öl als ausgezeichnetes Nahrungsergänzungsmittel. Die wichtigsten Inhaltsstoffe haben wir in der folgenden Tabelle inklusive ihrer Wirkung aufgelistet:


InhaltsstoffeWirkung
CBCHilft bei Entzündungen und lindert Schmerzen
CBDWirkt bei chronischen Leiden insbesondere bei Schmerzen
CBNKann bei Angstzuständen und Panikattacken helfen
CBGWirkt antibakteriell und desinfizierend
CBDAWird bei Übelkeit und Brechreiz eingesetzt


Neben den im Fokus stehenden Inhaltsstoffen gibt es auch weitere Bestandteile die sich ebenfalls positiv auf den Körper auswirken und die der menschliche Körper jeden Tag zu sich nehmen sollte:


Zusätzliche InhaltsstoffeWirkung
Spurenelemente und Mineralstoffe
Eisen, Kalium, Kalzium, Mangan, Magnesium, Natrium
Omega3+6 Fettsäuren
Dienen der Zellerneuerung und dem Aufbau der Zellmembran
ChlorophyllWirkt sich positiv auf die Zellatmung aus
CarotinoideStärkt das Immunsystem
Gamma-LinolsäurenWirkstoff der oft bei Hautproblemen benötigt wird

Anwendungsbespiele von CBD Öl bei diversen Krankheitsbildern

Es wurde bereits angedeutet, das CBD Öl viele Anwendungsbereich in der Gesundheits- und Schönheitsindustrie. Viele Studien und Tests der letzten Jahre haben gezeigt, dass die Stoffe aus dem Öl wirkungsvoll sind besonders bei vielen chronischen und schmerzvollen Krankheitsbildern helfen können. Im folgenden Absatz werden wir einige der bekanntesten Krankheitsbilder und Anwendungsmöglichkeiten etwas genauer beschreiben.

  • Chronische Schmerzen
    Die Bekämpfung von permanenten Schmerzen ist wohl eines der wichtigsten Anwendungsbeispiele des CBD Öls. Zwar gibt es in der Medizin viele chemische Mittel die gleiches tun, allerdings ist deren Anwendung auf Dauer mit erheblichen Nebenwirkungen verbunden und kann dem Körper dauerhaft Schaden zufügen. Studien zeigten, dass die Inhaltsstoffe des Hanföls sehr gute Ergebnisse bei der Bekämpfung besonders chronischer Schmerzen, wie bei Krebs oder HIV Patienten, zeigen.
  • Multiple Sklerose
    Durch die entzündungshemmende Wirkung des Cannabis Öls hat es sich auch bei der Behandlung von Multipler Sklerose inzwischen bewährt. In Studien an Mäusen wurde gezeigt, dass Spastische Lähmungen und Ermüdungserscheinungen drastisch reduziert werden konnten. So stellte man nach bereits 14 Tagen eine deutliche Verbesserung des Gesundheitszustands und der Bewegungsfähigkeit fest.
  • Alzheimer
    Dieses Jahr wurde in einem medizinischen Fachjournal ("Neuroscience") eine Studie veröffentlicht die besagt, dass die Stoffe im CBD Öls einen positiven Effekt auf Patienten hat, die an Alzheimer leiden. Es wurde zwar keine Heilung nachgewiesen, allerdings wurde der zersetzende Prozess der Krankheit durch die Anwendung des Öls gestoppt.
  • Entwöhnung von Nikotinsucht
    Es wurden auch Studien zum Thema "Nikotinentwöhnung" durchgeführt. Dabei ließ man Raucher während der Entwöhnungsphase CBD Öl inhalieren. Dieser Test zeigte, dass der Zwang zur Zigarette zu greifen deutlich reduziert werden konnte.
  • Morbus Crohn
    Viele Erfahrungsberichte gibt es inzwischen auch bei der Behandlung von Morbus Crohn Patienten. Hier wirken die Inhaltsstoffe entzündungshemmend im Bereich der Darmtrakts, was zu einer deutlichen Verbesserung der Patienten führen soll.

Insgesamt steckt die Erforschung der diversen Anwendungen aber noch in den frühen Kinderschuhen und nur in wenigen Fällen gibt es fundierte Kennzahlen. Allerdings machen die ersten Ergebnisse und Studien Mut und man kann davon ausgehen, dass viele der genannten Leiden in Zukunft mit CBD Öl besser behandelt werden können oder dieses zumindest unterstützend eingenommen werden kann.